Beiträge

Elektrischer Kamin: Wie warm wird der elektrische Kamin bei Inbetriebnahme?

Viele Besitzer eines elektrischen Kamins  befürchten oft, dass der Kamin bei Inbetriebnahme zu heiß wird und so evtl. die Verkleidung des Ofens, sämtliche (Deko-)Gegenstände auf dem Kamin, Wände in der Nähe des Elektrokamins oder auch den Kindern bzw man sich selbst schadet und verletzen könnte.  Diese Sorgen sind nicht unberechtigt. Im Folgenden sage ich dir, worauf du achten solltest und gebe dir ein paar Tipps gegen eine Überhitzung.

Was ist zu beachten?

Ist der elektrische Kamin neu, testet man natürlich erst einmal wie warm dieser eingeschaltet werden kann. Man sollte alle verfügbaren Funktionen gleichzeitig einschalten um zu schauen, wie es im Höchstbetrieb aussieht. Stellt man kein starkes Wärmegebläse fest, ist alles gut. Sollte man aber Bedenken haben sollte man ein paar Sachen beachten. Zuerst holt man sich die Anleitung oder Beschreibung zu Hand und schaut, ob der elektrische Kamin einen Überhitzungsschutz verbaut hat. Ist dies der Fall, braucht man sich eigentlich keine großen Gedanken machen. Im Fall, dass es einem doch nicht in Ruhe lässt, empfehle ich zunächst den Kundensupport zu kontaktieren. Doch man kann sich die voraussichtliche Antwort ja schon vorstellen „Nein, das ich ganz normal, dass der Kamin so heiß wird, sodass man denkt man wohnt in einem Vulkan. Wir haben ja einen Überhitzungsschutz eingebaut.“ – Ja super, das wissen wir auch schon, dennoch würde ich gerne nicht drei mal am Tag schweißbedingt meine Kleidung wechseln müssen. Dass so ein kleiner Überhitzungsschutz mal defekt gehen kann bzw. dieser auch mal falsch verlötet sein kann, ist in den Augen des Herstellers meist nicht möglich.

Überhitzung des elektrischen Kamin – Was kann ich tun?

Was kann man also tun? Zuerst sollte man natürlich sämtliche Sachen die in Gefahr sein könnten vom elektrischen Kamin entfernen. Also Deko(vor allem Pflanzen, Servierten,Unterleger usw.) vom Kamin runter und den Ofen auch von der Wand wegstellen, damit diese sich nicht schwarz färbt. Diesen stellt man am besten in der Nähe eines Fensters. 

elektrischer kamin

Als Übergang kann man evtl., falls vorhanden, einen kleinen Ventilator o.ä., hinter dem Kamin platzieren. Man möchte es nicht glauben, aber es hat einen enormen Effekt! Ein ähnliches Prinzip gibt es z.b. für Laptops. Werden diese zu heiß, kann man einen sie auf einen kleinen Lüfter stellen, der den Laptop von unten kühlt. Als Alternative haben ich mal von einer Art Hitzeschutzspray gehört (nein, nicht das, was die Frauen in ihre Haare geben). Man kann es auf die Platinen und im inneren des Kamins sprühen und soll so eine zu starke Überhitzung verhindern. Ich sehe das allerdings eher kritisch und kann mir nicht vorstellen, dass das Spray die Hitze verhindert. Falls man es aber ausprobieren möchte, würde ich im lokalen Baumarkt schauen. Doch VORSICHT: Bevor ein Spray gekauft wird, achtet darauf, dass es wirklich nicht entflammbar ist! Ansonsten kann es einen tragischen Unfall von sich tragen.

 

Bevor man selber an der Technik des elektrischen Kamin rumschraubt, empfehle ich diesen in die Reparatur zu geben. Vor allem, wenn eine Garantie beim Kauf inklusive war. Ansonsten ist es auch sehr gefährlich den Elektrokamin auseinander zu schrauben. Tue dir selber den Gefallen und lass es von einem Fachmann machen. So ersparst du dir gesundheitliche Schäden und deine Nerven werden nicht so strapaziert 😉

 

Elektrischer Kamin: Einrichtung abstimmen

Bei der Gestaltung des Zimmers mit dem elektrischen Kamin gibt es mit Sicherheit kein Richtig und kein Falsch. Der persönliche Geschmack ist natürlich stark davon abhängig und so hat jeder Mensch andere Vorlieben und das ist auch gut so.  Ich möchte in diesem Artikel lediglich ein paar Tipps und Anreize zur Einrichtung geben und kann so hoffentlich ein wenig helfen. 

Wie fange ich an?

Zuerst sollte jeder für sich erstmal entscheiden, wie viel man am bisherigen Interior verändern möchte. Da spielen logischerweise die Faktoren “ Wie viel Geld möchte ich ausgeben?“ und “ Wie viel Zeit/Arbeit möchte ich investieren“ eine große Rolle. Falls man Geld in die Hand nimmt, sollte man sich vorher definitiv ein Budget festsetzen und eine Liste erstellen von den Dingen, die man gerne verändern möchte. Dies kann z.B. eine neue Lampe, neue Stühle, Kissen oder eine neue Wandfarbe sein. Hat man die Liste fertig, kann man beispielsweise Online nach Angeboten&Aktionen suchen und so einige Schnäppchen entdecken. Dann kann man schonmal grob kalkulieren, wie viel Geld man ungefähr benötigt.

Farbabstimmung mit dem elektrischen Kamin

Bei der Farbabstimmung kommt es gewiss darauf an, ob man sich vorher für einen elektrischen Kamin festgelegt hat oder ob man die Farben des Zimmers bestimmt hat oder beibehalten möchte. Ist das Zimmer generell modern eingerichtet und alles sieht sehr neu aus, passt ein Elektrokamin z.B. mit der Optik eines alten,klassischen Steinkamins eher weniger zum Interior. Besteht jedoch der Wunsch sowieso eine Veränderung ins Kaminzimmer zu bringen und möchte ohne hin z.B. die Wandfarbe ändern, dann hat man sich vermutlich schon vorher für einen elektrischen Kamin (in einem bestimmten Design) entschieden. Infolgedessen sollte man dann auch die Wandfarbe und mögliche neue Möbel auf den Kamin abstimmen.

Farbtöne

Passend sind natürlich warme Farbtöne sowie Erdtöne. Ein warmes Rot, beige, braun, anthrazit uvm. So steigert man die Gemütlichkeit des Kaminzimmers enorm und gerade in den kälteren Monaten fühl man sich extrem wohl.

Ist das Haus oder die Wohnung sehr hell gestaltet? Kein Problem, durch weiße Wände wirken die Räume größer und mit schönen,weichen Beigefarben sowie Holzfarben erzielt man auch den Wärmefaktor.

Falls der ausgewählte elektrische Kamin die Optik eines Steinkamins hat, so kann man auch die Wandfarbe (die Wand, wo der Kamin steht) mit einer Steinoptik gestalten. Stichwort *Landhausfeeling*.

Möbel

Nachdem man das Farbkonzept bestimmt hat, geht es an die Möbel. Zunächst sollte man überlegen, welche Möbelstücke man in der Nähe des elektrischen Kamin haben möchte. Oft und verständlicherweise sind es entweder der Essbereich oder der Sofa-/Fernsehbereich. Entscheidet man sich für den Essbereich empfiehlt es sich den elektrischen Kamin in einer langen Sicht zu platzieren. Vorteilhaft ist es auch, wenn man die Stühle, Tischdecke und auch Kerzen der Wandfarbe anpasst. Tipp: Ist die Wandfarbe allerdings weiß, kann man sehr gut mit Tischdecken,Kerzen usw. schöne Akzente setzen.

Wird der Elektrokamin im Sofabereich platziert, so sollte man,wer hätte es gedacht, die Sofa farblich abstimmen. Falls man nicht die passende Couch hat oder man nicht vorhat sich eine neue zu holen, so kann man dies auch mit zusätzlichen Kissen und Decken schaffen. Ein schöner Teppich rundet das ganze ab. Ich persönlich finde auch „Fell-Teppiche“ sehr passend. Die müssen agr nicht groß sein und man kann sie schnell an verschiedene Ecken legen (auch über Stühle/Sessel, an der Wand usw.)

Fazit:

Wie ich schon zu Beginn des Artikels geschrieben habe, kommt es zu guter letzt auf den persönlichen Geschmack an. Die einen bevorzugen etwas warmes und kuscheliges, die anderen etwas elegantes und schlichtes. Dazu bin ich mir sicher, dass viele nicht ein Haufen Geld ausgeben möchten. Doch durch Kleinigkeiten wie Kissen, Teppiche, Felle, Kerzen etc. kann man schon viel erreichen.

Ich hoffe  der Artikel über die Einrichtung und das abstimmen auf den elektrischen Kamin hat dir gefallen und ich konnte ein paar Ideen-Anreize bewirken.

Günstige elektrische Kamine

Sobald man sich entschieden hat einen elektrischen Kamin zu kaufen, spielt der Preis,verständlicherweise, oft eine große Rolle. Ein elektrischer Kamin kann eine Preisspanne von 60-5000€+ haben. Die teuersten Modelle sind dementsprechende Sonderanfertigungen, die nach den eigenen Wünschen hergestellt werden.So greifen viele immer wieder auf Super-Schnäppchen zurück und bereuen es im nachhinein, denn jeder weiß „wer billig kauft, kauft zweimal“.

Einen günstigen elektrischen Kamin kaufen. Was muss beachtet werden?

Der Nachteil der Billig-Modelle ist fast logisch: Die Verarbeitung ist meistens mangelhaft und so gibt auch die Technik zu früh ihren Geist auf. Man kann sagen, dass elektrische Feuer ist dann erloschen. Sobald ein elektrischer Kamin dann seinen Defekt hat, möchten viele auf den Kundenservice zurückgreifen und werden vermutlich erneut enttäuscht. Denn die Billig-Kamine werden oft im Ausland produziert und so hat der Kundenservice, in den meisten Fällen, selber keine Ahnung, wie das Problem zu beseitigen ist. Zudem kommt, dass man die Ersatzteile dann nicht auf dem deutschen Markt erhält und man nochmal tiefer ins Portmonee greifen muss.

Gut informieren 

Wer auf  auf seinen elektrischen Kamin nicht mehr warten kann und hat zu der Zeit noch nicht so viel Geld zusammen gespart, sollte  sich, bevor man einen sehr günstigen elektrischen Kamin kauft, gut informieren. Wie sind andere Kunden mit dem Wunsch-Modell zufrieden gewesen ? Wie handelt der Kundenservice im Falle eines Defektes? Ich versuche natürlich diese Informationen hier auf dieser Webseite mitzuteilen, aber man sollte sich wirklich immer nochmal selbst mit dem Hersteller/Kundenservice auseinandersetzen. Man sollte evtl. eine schriftliche Bestätigung einfordern, wenn einem Ersatz versprochen wird.

Fazit

Wer länger etwas von seinem elektrischen Kamin haben möchte, sollte lieber etwas mehr Geld investieren. So erspart man sich unnötige Wutausbrüche und Auseinandersetzungen mit dem Kunden-Support. Dazu sehen Sie ja auf meiner Webseite, dass es bereits sehr gute und hochwertige Modelle zwischen 160-400€ zu erwerben sind.

Elektrischer Kamin: Geschichte

Elektrokamin: Geschichte

Die ersten Elektrokamin wurden schon 1917 von Berry in England patentiert. Erst 1966 wurden sie auf dem deutschen Markt angeboten (siehe: Wikipedia). Ein Elektrokamin funktionierte mit einer „Flügelradtechnik“. Dabei wurden Glühbirnen hinter den Holzscheiten installiert und ein drehendes (Flügel-)Rad,welches durch die Wärme der Glühbirne sich drehte, erzielte so die ersten Flammensimulationen. Es gab sogar schon eine kleine Dimmerfunktion, womit die Helligkeit des Elektrokamins angepasst werden konnte. Die nächste Technik wurde mit Seidenfäden und einem Luftstrom erzeugt, welche mit roten Glühbirnen lodernde Flammen imitieren sollte.

Bald darauf wurde schon die Spiegelachsentechnik verwendet und steigerte das Feuerschauspiel um einiges. Durch einen integrierten Motor mit einer sich drehenden Spiegelachse, werden höchste Ansprüche erfüllt. Unter den Glühbirnen rotiert eine Walze auf der Metall in Flammenzungenform aufgebracht ist. Die dabei entstandenen Licht- und Spiegelreflexe werden auf eine Art Folie geworfen. Diese Technik ist heute noch in vielen elektrischer Kaminen und ist auch, wie bereits gesagt, voll zufriedendstellend.

Die beeindruckendste und modernste Technik ist wohl die 3D-Wasserdampf-Technik. Die- ursprünglich stammend aus der Medizin- Technik basiert auf eine Ultraschall-Verneblung dampfartiger Flammen mit sensationellen 3D-Effekt. Untermauert wird das ganze mit modernster LED-Technik( meist Bernsteinfarbend). Man muss lediglich nur hin und wieder destiliertes Wasser in einem Tank nachfüllen.  Positiver Nebeneffekt: Die Luft wird gereinigt und eine geringe Luftbefeuchtung ist vorhanden.